Mehrweg statt Einweg in den Hochschul-Cafés | hochschulenhoch3

Mehrweg statt Einweg in den Hochschul-Cafés

3. Mai 2018 – Allein in Deutschland werden jedes Jahr 2,8 Milliarden Pappbecher für Coffee to go verwendet und nach einmaligem Gebrauch weggeworfen: Das sind 320.000 Becher pro Stunde! Abgesehen davon, dass man damit einen Becherstapel bis zum Mond errichten könnte, bedeutet das auch unnötigen Ressourcenverbrauch und eine hohe Belastung für uns und unsere Umwelt. Ihre Herstellung verbraucht zudem jährlich 43.000 Bäume, 1,5 Milliarden Liter Wasser und 3.000 Tonnen Rohöl, was einen Ausstoß von 111.000 Tonnen Kohlenstoffdioxid erzeugt.

Ab 7. Mai wirkt das Studierendenwerk Heidelberg dem Einweg-Trend mit einem Mehrwegbecher-Pfandsystem entgegen. Dann werden alle Heißgetränke, geeiste Getränke, Smoothies und Tagessäfte alternativ im durchsichtigen Pfandbecher mit Deckel ausgegeben. Das Pfand für den Becher beträgt 3,50 Euro und für den Deckel 1,50 Euro.

So funktioniert's

Man bestellt in einem Café des Studierendenwerks Heidelberg einen Kaffee zum Mitnehmen im Mehrwegbecher (mit oder ohne Deckel) und nimmt ihn zum Beispiel mit in die Vorlesung. Nach der Vorlesung möchte man sich nun einen Latte macchiato to go kaufen. Der benutzte Becher wird an der Theke entgegengenommen, und man erhält den Latte macchiato in einem neuen, frisch gespülten Becher. Den Deckel kann man abgeben oder auch behalten. Sollte man den Becher mit Deckel irgendwann nicht mehr brauchen, kann man ihn jederzeit in allen Cafés des Studierendenwerks Heidelberg an allen Standorten in Heidelberg, Heilbronn und Künzelsau zurückgeben. Das Pfand gibt es überall zurück.

Der Becher ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für diejenigen, die ihn benutzen. Der Mehrwegbecher aus stabilem Kunststoff ist deutlich langlebiger und leichter als Glas oder Porzellan und kann ökologisch recycelt werden. Becher, Deckel und Folie bestehen aus hochwertigem, kratzbeständigem Kunststoff und sind frei von Bisphenol-A (BPA) sowie anderen schädlichen Weichmachern. Im Gegensatz zu Glas oder Porzellan bleiben die Getränke durch die niedrigere Wärmekapazität länger warm, und die Becher lassen sich zudem besser anfassen, da sie nicht so heiß werden. Mit dem Mehrwegbecher-Pfandsystem in Heidelberg, Heilbronn und Künzelsau setzt das
Studierendenwerk Heidelberg ein Zeichen für nachhaltigen Konsum und gegen die Wegwerf-Mentalität.

Aktionen zur Einführung des Mehrwegbechers

Damit man auf den Geschmack kommt, gibt es vom 7. Mai bis 9. Mai, jeweils von 12.00 bis 16.00 Uhr Aktionen im Marstallhof und in den Cafés Heilbronn-Sontheim und Künzelsau. Im Café Botanik und im Café am Bildungscampus sind die Aktionstage am 14. Mai und 15. Mai, von 12.00 bis 16.00 Uhr. Die Gäste dürfen sich unter anderem auf einen trendigen Cold-Brew-Kaffee für 1,80 Euro mit einer Kugel Vanilleeis, Baileys oder mit Eiswürfeln und Sahne freuen. Weitere Infos gibt es auf Facebook.

Text und Foto: Studierendenwerk Heidelberg