Formula Student: Studierende präsentieren neuen Rennwagen | hochschulenhoch3

Formula Student: Studierende präsentieren neuen Rennwagen

12. Juni 2018 – Es war ein professionell vorbereiteter Abend. Die Team-Mitglieder und Moderatoren Nadja Schmalz und Kristoff Lenz erklären den Besuchern, was alles notwendig ist, um so einen Mini-Rennwagen auf die Piste setzen zu können. Sie erinnern an heikle Momente im vergangenen Jahr, etwa als ein Kabelbruch beinahe das Ende aller Träume bedeutet hätte. Oder wie Ideen für den neuen Rennwagen teilweise auch nicht umgesetzt werden konnten. Die Idee eines feuerfesten Reißverschlusses für die sogenannte Firewall etwa, die den Fahrer vor Flammen aus dem Motorraum schützt, musste letztlich ad acta gelegt werden. Doch am Ende steht er eben da: Der HNR 18, Kosename Emily, mit dem das Team in Tschechien und auf dem Hockenheimring in der Formula Student antreten.

Die Zusammenarbeit ist vorbildlich

Für den Hochschulrektor, Professor Oliver Lenzen, ist die rund 40 Köpfe zählende Gruppe um Gesamtprojektleiter Viktor Renz ein Vorbild für die ganze Institution. "Technik, Wirtschaft und Informatik arbeiten zusammen, und das auch noch selbstmotiviert. Das ist das, wo wir hinwollen." Das er zu diesem vorbildlichen Team gerne mal das Rektorat vorbeischicken würde, sorgt in der Zuschauermenge für Erheiterung.

Diese Zusammenarbeit über Grenzen hinweg besteht auch mit dem neuen E-Racing-Team in Künzelsau. Daniel Kaluza kann das "einzigartige Konzept" nur andeuten, das die Elektro-Spezialisten in Hohenlohe verfolgen. 30 Leute sind dort beteiligt - und möglicherweise wird aus dem Ableger einmal die Vorhut. Denn wie lange die Verbrennungsmotoren-Klasse beim Formula-Student-Wettbewerb noch Paradedisziplin bleibt, ist offen. Irgendwann steht wohl ein Wechsel zur Elektromobilität an.

Überraschung

Zum Abschluss wird dann der selbstproduzierte Racing-Team-Film 2018 gezeigt: Neben dem packendem Video, erfahren wir jetzt auch den Namen des neuen Autos. Nach Katy, Luzi und Mila heißt die neuste Rennerin Emily. Der Name passt nicht in die alphabetische Reihenfolge. Warum Emily?

Als Marvin Pitz, einer der Gründer des Vereins HHN Racing, vor wenigen Wochen mitteilte, dass seine Frau ein kleines Mädchen namens Emily zur Welt gebracht hatte, da war dem Team klar, dass auf die drei Vorgängerrennwagen nun Emily folgt. Für die stolzen Eltern eine gelungene Überraschung.

 

Text: Christian Gleichauf, Maximilian Walter, Fotos: Maximilian Walter