HHN-Absolventen bei Lindauer Nobelpreisträgertagung | hochschulenhoch3

Zwei Absolventen der HHN bei Lindauer Nobelpreisträgertagung

21. Juni 2018 – 600 Studierende, Doktoranden und Post-Docs unter 35 Jahren kommen vom 24. bis 29. Juni an den Bodensee zur 68. Lindauer Nobelpreisträgertagung. Die Teilnehmenden erwartet ein intensives Programm bestehend aus Vorträgen, Master Classes und Posterpräsentationen, sowie die sogenannten Agora Talks, bei denen Nobelpreisträger den Zuhörern Rede und Antwort stehen. Zwei Absolventen der Hochschule Heibronn aus dem Studiengang Medizinische Informatik sind ebenfalls in Lindau vertreten: Dr. Monika Pobiruchin und Masterabsolvent Stefan Sigle. konnten mit ihren Bewerbungen im mehrstufigen Auswahlverfahren überzeugen.

Teilnehmer geben Neue Impulse für die Lehre an der Hochschule

„Wir sind sehr stolz, dass erstmalig Absolventen aus Heilbronn die Chance haben, sich mit Nachwuchswissenschaftlern aus der ganzen Welt auszutauschen und zu vernetzen“, berichtet Prof. Christian Fegeler, der die beiden Medizininformatiker vergangenes Jahr zu ihrer Bewerbung ermutigt hat. „Das Treffen in Lindau wird auch zu neuen Ideen und Kooperationsmöglichkeiten für unser Institut führen“, ist sich sein Kollege Prof. Wendelin Schramm sicher, der als Direktor des GECKO Instituts für Medizin, Informatik und Ökonomie der Hochschule Heilbronn maßgeblich die Doktorarbeit von Frau Pobiruchin mitbetreut hat. „Und damit letztlich auch zu neuen Impulsen für unsere Lehre in der Fakultät für Informatik führen.“

Neben Fragestellungen aus dem Feld der Medizin und Physiologie, zum Beispiel zur Bedeutung von Infektionen bei Krebserkrankungen, werden in Lindau auch die Rolle der Wissenschaft in der Gesellschaft, die wissenschaftliche Publikationspraxis, sowie die zunehmende Digitalisierung in der Medizin (eHealth) während der sechstägigen Veranstaltung aufgegriffen. Insbesondere zum letzten Thema können die Medizininformatiker ihre wertvollen Erfahrungen beisteuern.

 

Text und Fotos: Hochschule Heilbronn