Leihräder für Heilbronns Innenstadt | hochschulenhoch3

Leihräder für Heilbronns Innenstadt

18. Oktober 2018 – Noch vor der Bundesgartenschau bekommt Heilbronn ein fertiges Fahrradverleihsystem. Ab Februar kann für vier Euro pro Stunde ein Pedelec, für deutlich weniger ein normales Fahrrad ausgeliehen und an einer von vielen Stationen wieder abgegeben werden. Der Bauausschuss des Gemeinderats bejahte einstimmig den Antrag, der erst vor Wochen von der SPD eingebracht worden war.

schnell und flexibel

Die Stadt schließt sich damit dem Stuttgarter System an, das seit Mai dieses Jahres in Betrieb ist und zu dem bereits zahlreiche weitere Städte in der Region Stuttgart gehören. Auf bis zu 80 Kommunen könnte der Verbund anwachsen. Betreiber ist die Deutsche-Bahn-Tochter DB Connect, die mit Call-a-bike bereits Erfahrung in diesem Sektor gesammelt hat. Für das Stuttgarter System wurden die Räder eigens auf die Anforderungen hin produziert.

70 Fahrräder und 30 Pedelecs sollen im ersten Schritt an 20 Stationen verteilt werden. Dafür bezahlt die Stadt 1,12 Millionen Euro. Der Vertrag läuft bis 2026. Die Flexibilität sei groß, erklärte Ralf Maier-Geißer, Leiter der Abteilung „Nachhaltig mobil“ im Stuttgarter Rathaus und verantwortlich für das Projekt auf städtischer Seite. Würden etwa für die Zeit der Buga kurzfristig mehr Räder benötigt werden, könnten sie unter Umständen von anderen Kommunen vorübergehend übernommen werden, wenn es dort Überkapazitäten gibt.

Nummer eintippen oder Karte auflegen - los geht's

Dabei ist das Verleihsystem nicht nur auf Touristen ausgelegt. Vor allem für Pendler und für kurzfristige Fahrten durch die Stadt soll es eine bequeme Alternative und auch eine Ergänzung zum ÖPNV sein. „Die Ausleihe ist für geübte Nutzer eine Sache von fünf Sekunden“, versicherte Maier-Geißer. Per App oder auch telefonisch könne ein Rad für 45 Minuten reserviert werden. Am Rad muss man dann nur noch die fünfstellige Nummer des Fahrrads in die App eintippen oder telefonisch durchgeben, dann kann es durch Knopfdruck entsperrt werden.

Noch einfacher geht es per Polygo-Card. Die muss nur an das Display gehalten werden, dann öffnet sich das Schloss auf Knopfdruck. Die Rückgabe erfolgt an einer beliebigen Station im gesamten Verbund-Gebiet.

Für die Stadt Heilbronn hat die schnelle Entscheidung noch einen weiteren Vorteil. Denn für Verträge, die vor dem 31. Oktober 2018 abgeschlossen werden, gelten noch die günstigen Start-Bedingungen.

Kostenloses Radeln möglich

Für Nutzer des Verleihsystems gibt es keine Aufnahme- und keine Jahresgebühr. Allerdings muss sich jeder Teilnehmer registrieren, auch um die Zahlungsmodalität zu klären, und dann eine Jahreszahlung von drei Euro leisten, die als Guthaben besteht.

Bei den einfachen Fahrrädern ist es theoretisch möglich, sie kostenlos zu nutzen. Mit der Polygo-Card muss für die erste halbe Stunde Nutzung nichts bezahlt werden, und ausdrücklich ist sogar eine Kettennutzung möglich. Maier-Geißer dazu: „Wenn der Schwabe das so nutzen will, soll er das tun.“


Text: Christian Gleichauf, Foto: Regio-Rad Stuttgart