Joker für öde WG-Partys | hochschulenhoch3

Joker für öde WG-Partys

16. Oktober 2018 – Ein lustiges Kartenspiel hat schon so manche öde WG-Party vor dem Flop gerettet. Ab dem Wintersemester 2018/19 könnte das Heilbronner Kneipenquartett von Student Malte Benz die Partys rocken.

Spiel mit Ausgehtipps 

Die Idee fürs Heilbronner Kneipenquartett hat sich Student Malte Benz aus anderen Großstädten abgespickt. Es kombiniert das klassische Quartett-Kartenspiel mit einem Gutscheinsystem. Dadurch ist es zugleich der perfekte Ausgehplaner für Heilbronner Studierende. Auf jeder der 32 Spielkarten ist eine Heilbronner Location abgebildet mit Foto, Adresse und Spielfaktoren wie „Gründungsjahr“ oder „Günstigstes Bier“. Dadurch können die Karten nach den bekannten Quartettspielregeln gespielt werden. 

Durch das Spiel bekommt man auch gleich das nächste Freigetränk oder freien Eintritt spendiert. Jede einzelne Karte dient zugleich als Gutschein für die jeweils abgebildete Location: Ein Flaschenbier oder eine Cola im Veranda 8, freier Eintritt im Rooms Club. Was es in dem Club oder in der Kneipe gibt, steht auf der Karte. Alle Gutscheine zusammengerechnet ergeben über 100 Euro.

Aus Karlsruhe abgeguckt

Auf die Idee kam Malte durch seinen Bruder, der in Karlsruhe studiert hat. „Er hat mir während seiner Zeit als Student von dem Quartett erzählt. Das gibt es in vielen deutschen Städten und ist unter Studenten total angesagt“, erzählt er. In seinen Augen fehlt es in Heilbronn an guten Angeboten für Studenten. „Damit sich etwas ändert, braucht es immer jemanden, der anpackt, verändert und riskiert, auch zum Wohle aller.“

Wo bekomme ich das Kartenspiel?

Das Quartett kann zu Beginn des neuen Semesters in limitierter Auflage für 13 Euro pro Stück über die studentischen Vereine der Hochschule Heilbronn gekauft werden. Es ist auch ein Verkauf an der DHBW Heilbronn geplant. Fragen können an www.facebook.com/hnkneipenquartett oder an

hn-kneipenquartett@gmx.de gerichtet werden.Die Gutscheine sind 1 Jahr lang von September 2018 bis Ende August 2019 gültig.

Text: Sarah Arweiler Bild: Malte Benz