Aus dem Barococo in Heilbronn wird das Doris Hill | hochschulenhoch3

Aus dem Barococo in Heilbronn wird das Doris Hill

18. Juli 2018 – Die Gerüchte gab es schon länger, jetzt steht fest: Aus dem Barococo wird ab September das Doris Hill. Inhaber Dardan Aliu erklärt zum neuen Konzept: „Kultur lebt von Vielfalt. Wir bemühen uns deshalb um eine möglichst große Bandbreite an Formen und Inhalten.“ In dem alten Gewölbekeller sollen in Zukunft Bands aus der Region auftreten, soll es zweimal im Monat Comedy- und Kabarettabende sowie ein spezielles Programm für Studenten mit reduzierten Preisen geben. „Wir setzen auf einen gemütlichen Charme, der den Leuten das Gefühl von einem zweiten Zuhause geben soll“, so Aliu.

Entspannt und kraftvoll beim Viel & Draußen-Festival

Für junge Musikfans ist das Viel & Draußen-Festival der perfekte Start in die Sommerferien. Vom 26. bis 28. Juli werden rund um das Wilhelm-Waiblinger-Haus in der Schützenstraße zehn Wortakrobaten bei einem Poetry Slam sowie 20 Bands bei einem zweitägigen Konzert auftreten. Am Freitag, 27. Juli, sind zehn Bands aus den Bereichen Rock, Pop, Alternative, Indie, Blues und Folk am Start. „Es wird atmosphärisch und entspannt, aber auch kraftvoll und euphorisch“, verspricht Veranstalter Daniel Schütt. Am Samstag wird es härter: „Zehn Bands aus den Bereichen Hardrock, Punk, Hardcore und Heavy Metal sind am Start.“ Und genau auf die Bands kommt es bereits an diesem Wochenende an. Beim Viel- & Draußen-Warmup im Plan B verkaufen die Musiker Eintrittskarten an ihre Fans und geben eine kleine Kostprobe ihres Könnens. Los geht es am Freitag, 20. Juli, um 19 Uhr. Hier gibt es weitere Infos zum Viel & Draußen-Festival.

Insel-Hotel wird Rockabilly Hotel

Fast ein Jahr mussten die Fans von Bowling-Shirts, Petticoats und Co. warten. Jetzt steht fest: Am Samstag, 29. September, verwandelt sich das Insel-Hotel wieder ins Rockabilly Hotel. Auftreten wird Junior Marvel & His Hi - Flyers – wild, ungezähmt und authentisch. Mit original 45er Scheiben wird DJ Oldrebel hinter dem Plattenteller stehen.

 

Text: Milva-Katharina Klöppel