Was denkt Professor Markus Vodosek über den neuen Präsidenten? | hochschulenhoch3

Was denkt Professor Markus Vodosek über den neuen Präsidenten?

Professor Markus Vodosek ist akademischer Leiter MBA an der GGS. Er hat 18 Jahre in den USA gelebt, hat die amerikanische Staatsbürgerschaft und seine Frau ist Amerikanerin. Was denkt er über den neuen Präsidenten Donald Trump?

 „Ich bin wirklich sehr enttäuscht. Bis Mitternacht habe ich BBC und ARD geschaut. Es herrschte allgemeine Zuversicht, dass es Hillary Clinton schaffen würde. Um sechs Uhr heute Morgen dann das böse Erwachen. Dinge, die ich für wichtig empfinde, wie strengere Waffengesetze, wird es nicht geben. In Trumps erster Rede nach dem Sieg war er nicht mehr so ruppig wie in seinen Wahlkampfreden. Das könnte ein vorsichtiges Signal sein, dass er jetzt konstruktiv arbeiten möchte.

Dennoch: Die Verunsicherung ist weltweit groß, was heute auch die Börsenkurse zeigen. Diplomaten müssen sich erst mal mit dem Trump-Team zurechtfinden. Ich sehe in der Wahl auch eine Zäsur für Amerika. Der neue Präsident wird viele Sachen umsetzen können, weil die Republikaner sowohl im Senat als auch im Repräsentantenhaus die Mehrheit haben. Die Frage bleibt, wie er seine  Versprechen, zum Beispiel Verbesserungen von Straßen und Brücken, finanzieren möchte. Trump möchte die amerikanische Wirtschaft stärken. Aus diesem Grund werden Exporte aus Deutschland nicht mehr so einfach wie bisher. Da mittelgroße Unternehmen im produzierenden Gewerbe in den USA oft nicht auf so hohem technischen Niveau sind, könnten sie in diesem Bereich von Mittelständlern aus Deutschland einiges lernen.“

 

Text und Foto: Sarah Arweiler