Pläne der TUM für Heilbronn | hochschulenhoch3

Was sind die Pläne der TU München für Heilbronn?

14. August 2017 – Die Technische Universität München (TUM) und ihre TUM School of Management wollen auf dem Bildungscampus Heilbronn eine eigene Lehr- und Forschungseinheit aufbauen. Laut Dieter-Schwarz-Stiftung sind Schwerpunkte das Management digitaler Technologien, Entrepreneurship und Familienunternehmen. Die Stiftung setzt darauf, dass damit ihr Campus international auf sich aufmerksam macht. Neben einem Doktorandenprogramm und weiterbildenden MBA-Programmen soll ein grundständiger Bachelor- und Masterstudiengang angeboten werden. Geplant ist, mit 200 Erstsemestern zu beginnen und die Studierendenzahl auf 1000 auszudehnen.

German Graduat School soll im TUM Campus Heilbronn aufgehen

Die Unternehmen der Region und die Wissenschaftler sollen gemeinsam an industrieller Forschung und Entwicklung arbeiten. Die private, von der Schwarz-Stiftung finanzierte German Graduate School of Management and Law (GGS), die seit zehn Jahren in Heilbronn aktiv ist, soll ab 2021 im TUM Campus Heilbronn aufgehen. Um „die Errichtung einer eigenen Lehr- und Forschungseinheit auf international höchstem Niveau am Standort Heilbronn“ zu erreichen, wird die Stiftung 20 neue Professuren finanzieren, 13 davon in Heilbronn.

TUM International mit excellenter Ruf

Für die Kooperation mit der TUM sprachen aus Sicht der Gesellschafter der Stiftung „die Alleinstellungsmerkmale der Einrichtung, ihr international exzellentes Renomée in Forschung und Lehre sowie nachgewiesene Erfolge im Hochschul-Management“.

Die TUM School of Management gehört zu den forschungsstärksten Wirtschaftsfakultäten im deutschsprachigen Raum. Im Handelsblatt-Ranking ist sie die nationale Nummer 1, im CHE-Ranking (Bachelor) erreicht sie Spitzenplatzierungen. Die TUM unterhält einen Auslandscampus in Singapur, aktuell mit 530 Studenten. Gelehrt wird nach deutschem Curriculum. 

 

Text: Heilbronner Stimme, Foto: Thorsten Naeser