Studentisch umziehen mit dem Fahrrad | hochschulenhoch3

Studentisch umziehen mit dem Fahrrad

7. Juni 2017 – Kann die Hochschule Heilbronn (HHN) ihren Studierenden beim Umziehen mit einem Transportmittel aushelfen? Sie kann, und zwar umweltschonend. Die HHN verleiht ein E-Bike mit Anhänger, auch Lastenfahrrad genannt.

Franziska Biber packt ihren sperrigen Schrank in die knallgrüne "Fahrradkutsche", ein akkubetriebenes Rad mit Anhänger. Das Nachhaltigkeitsreferat der HHN hat den umweltfreundlichen Transporter angeschafft und verleiht ihn gegen eine Kaution von 25 Euro an alle Angehörigen der Hochschule. Für Franziska Biber ist es die günstigste Lösung. Einen (gewöhnlichen) Transporter zu mieten, hätte sie mindestens 50 Euro für einen Tag gekostet. Das E-Bike darf sie unterm Strich umsonst nutzen.

Anhänger wird von Rädern gestützt

Ganz wohl ist der Tourismus-Management-Studentin aber nicht: "Es fährt sich gar nicht so leicht, weil man immer versucht, wie mit dem Fahrrad das Gleichgewicht zu halten, damit es nicht umfällt." Der Anhänger von 1,20 auf 0,8 Metern Größe wird links und rechts von Rädern gestützt. Umkippen kann sie mit dem Dreirad also eigentlich nicht. Sie habe aber noch kein Gefühl für die Breite des Fahrzeugs, sagt Franziska Biber.

Kommilitonin Stephanie Frey hilft ihr deshalb nicht nur beim Beladen, sondern auch beim Ausparken und beim Umfahren von Baustellen oder parkenden Autos. "Allein wollte ich damit nicht durch die Stadt fahren", gibt Franziska Biber zu. Alle ihre Sachen aus der Wohnung hineinladen will sie auch nicht − selbst, wenn die neue Wohnung von der alten aus in zehn Minuten erreichbar ist und man bis zu 300 Kilo in den Anhänger packen kann. Drei Pkw-Ladungen voll habe sie schon in ihr neues Zuhause gebracht, erzählt die Studentin. Für den sperrigen Schrank sei das Fahrrad nun eine gute Lösung.

Vehikel war auch schon als Bollerwagen-Ersatz im Einsatz

"Für Radtouren ist das bestimmt auch ganz praktisch, wenn man Essen und Getränke transportieren will", meint Stephanie Frey. Sie ist nicht die Erste mit dieser Idee. Das Pedelec war, so erzählt Ursula Kleinteich vom Nachhaltigkeitsreferat der Hochschule, als Bollerwagen-Ersatz auch schon am Vatertag mit Studenten unterwegs. Denn nicht nur Schränke, auch Bierkisten sind sperrig und schwer.

Außerdem holten die Studenten Holz mit dem E-Bike, verteilten die Hochschulzeitung und brachten ihre Einkäufe nach Hause. "Es ist eigentlich immer weg", sagt Kleinteich.

 

Text und Foto: Lisa Reiff