Student mit DAAD-Preis ausgezeichnet | hochschulenhoch3

Student für soziales Engagement ausgezeichnet

22. September 2017 – Zhuxian Yang, Student der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach, erhält den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) 2017. Hochschulenhoch3 wollte von ihm wissen, wie er sich engagiert und wie es für einen ausländischen Studenten in Deutschland ist.

Schwäbelnde Professoren und Linsen mit Spätzle

Zhuxian Yang kommt aus Südchina. Seit 2014 studiert er Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Mosbach und arbeitet bei Kako in Heilbronn. Auch wenn er in seiner Heimat Deutsch gelernt hat: „Das Schwäbisch meiner Kollegen bereitete mir anfangs Schwierigkeiten“, erinnert sich Zhuxian. An der dualen Hochschule in Mosbach trifft er auch auf „schwäbelnde“ Professoren – nicht leicht für einen chinesischen Studenten. Doch er wird immer besser, die Sprachbarrieren lösen sich fast in Luft auf.

Heute hat Zhuxian Deutschland und seine Kultur ins Herz geschlossen. „Schweinshaxen, Linsen und Spätzle haben es mir angetan“, gibt er offen zu. Außerdem schätze er „den guten Wein und das deutsche Bier“ und seinen Studienort. „Mosbach ist eine kleine, ruhige Altstadt mit nur wenigen Bars. Dort wird man nicht so schnell abgelenkt.“

Kulturaustausch

Für den Preis des DAAD sind gute Noten und soziales Engagement gefragt. Zhuxian kann hier einiges vorweisen: Bereits im ersten Semester startet er als Kurssprecher und vertritt die Interessen seiner Kommilitonen, zusätzlich organisiert er kleinere Veranstaltungen. Auf seiner Arbeit ist er Erst-Helfer, in seiner Freizeit engagiert er sich im Deutsch-Chinesischen Kulturverein. Ab und an unterrichtet er als Aushilfslehrer an einer Chinesischen Schule.

Seine guten Noten verdankt er seinen Lerngruppen, wie Zhuxian sagt. Vorbereiten und Wiederholen der Vorlesungen gehört für ihn zur Routine. Sein Tipp an ausländische Studierende: „Lasst euch auf die lokale Kultur ein und sucht den Kontakt zu deutschen Studierenden. Das erleichtert das Studium.“

Seit wenigen Wochen hat Zhuxian seinen Bachelorabschluss in der Tasche. Wie geht es jetzt weiter? Er möchte gerne weiter in der deutschen Automobilindustrie arbeiten. Vielleicht auch noch einen berufsbegleitenden Master anschließen? Ihm gefällt die Mischung aus Theorie und Praxis. „Doch iIrgendwann will ich wieder zurück zu meiner Familie nach China.“

 

Text und Foto: Leon Merkert