GGS feiert ihre neuen Absolventen | hochschulenhoch3

GGS feiert ihre neuen Absolventen

  •  

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Schneller geht es über die neue Campusbrücke: Die Absolventen auf dem Weg zu ihrer Graduierungsfeier.

  •  

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Kurzes Lächeln für die Kamera...

  •  

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    ... und hoch die Hüte!

  •  

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Professor Tomás Bayón lobt bei der Graduierungsfeier die frisch gebackenen Absolventen für ihre Disziplin.

  •  

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Geigenmusik als musikalische Umrahmung der Feier.

26. Juni 2017 – Strahlende Absolventen, stolze Familienangehörige: Graduierungsfeiern sind besondere Momente im Leben von Akademikern – der Lohn für viel Eigendisziplin und jahrelanges pauken. In einer feierlichen Zeremonie erhielten 63 Master-Studierende der German Graduate School in der Aula des Bildungscampus ihre Abschlussurkunden. Hochschulenhoch3 sprach mit drei von ihnen über das Erreichte.

 

 

Ilja Boger, Absolvent MBA

Ilja ist Maschinenbauingenieur. Doch das alleine reicht ihm nicht. Er sattelt noch den MBA oben drauf. Mit dieser Kombination kann ihm jetzt so schnell niemand mehr ein X für ein U vormachen. Seiner Karriere als Führungskraft steht wohl nichts mehr im Wege. Wie ist er zur GGS gekommen? „Ein Arbeitskollege hat mir ein Studium an der GGS empfohlen. Zusammen mit einem anderen Arbeitskollegen habe ich mich für den MBA entschieden. Wir sind beide so erleichtert, dass wir es geschafft haben und heute hier unseren Anschluss feiern“, sagt Ilja stolz. Ihm sei es wichtig gewesen, ein englisch-sprachiges Studium zu absolvieren. Den MBA parallel zu einer 40-Wochen-Stunde sei hart gewesen. Doch er ist sich sicher: Nicht nur fachlich, auch persönlich habe er sich weiterentwickelt. Ilja: „Wenn man es unbedingt will, schafft man das. Außerdem hat es mir gut getan, aus dem Alltag rauszukommen und was Neues kennenzulernen.“


Jennifer Pfitzer, Absolventin LL.M. Business Law

Nach ihrem Bachelor in Steuerrecht ist es Jennifer wichtig, berufsbegleitend einen Master zu studieren. „Durch die Wochenendmodule ist das ganz gut machbar“, sagt sie. Dank der Unterstützung in ihrem privaten Umfeld hat sie nicht nur ihren Abschluss gemeistert – Jennifer wurde bei der Feier sogar als Jahrgangsbeste in ihrem Studiengang ausgezeichnet. „Ich kann jetzt über mehrere Rechtsgebiete blicken, was mir beruflich sehr hilft. Mal schauen, wie es jetzt für mich weitergeht.“


Markus Knoll, Absolvent MBA

Markus hat einen Bachelor Engineering und vier Jahre Berufserfahrung in der Tasche. Doch damit ist noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Markus: „Ich wollte mich unbedingt weiterbilden, den eigenen Horizont erweitern. Mich abends aufs Sofa setzen und mir Fachbücher durchlesen ist nicht mein Ding.“ Deshalb habe er sich für den entschieden. Das Studium erfordert viel Disziplin und Eigeninitiative. Doch all die Mühe ist es ihm wert, denn er profitiert schnell vom Gelernten: „Auf der Arbeit merke ich, dass ich durch mein Studium bei Problemen eine andere Herangehensweise habe, als vorher. Ich betrachte sie ganzheitlicher.“ Zudem schätzt er den Austausch mit Leuten mit unterschiedlichen akademischen Hintergründen. „Wissen entsteht durch netzwerken. Ich will nicht die Unterlagen nach Hause geschickt bekommen und alleine vor mich hin studieren. Ich will meine Erkenntnisse mit denen anderer kombinieren.“

 

Text und Fotos: Sarah Arweiler/GGS