Auszeichnung für GGS-Wissenschaftler | hochschulenhoch3

Auszeichnung für GGS-Wissenschaftler

11. April 2018 – Mit gleich zwei Auszeichnungen kehrten die Wissenschaftler der German Graduate School of Management and Law (GGS) von der IPSERA-Konferenz in Athen zurück. Bei der vom 25. bis 28. März stattfindenden Konferenz der International Purchasing and Supply Education and Research Association (IPSERA) erhielten Prof. Dr. Kai Förstl und Henrik Franke den IPSERA Best Paper Award für ihren Beitrag „Goals, Conflict and Politics in Cross-Functional Sourcing Teams“. Außerdem wurde Henrik Franke als Outstanding Reviewer 2017 des Journal of Purchasing and Supply Management (VHB JOURQUAL 3.0, B) gewürdigt.

Einflussfaktoren im Beschaffungsprozess

In ihrem gemeinsamen Paper untersuchen die Wissenschaftler, welche Bedeutung inkompatible Ziele zwischen Unternehmensbereichen, aufkommende Konflikte und politische Dynamiken für funktionsübergreifende Beschaffungsentscheidungen haben. „Die Globalisierung und das daraus resultierende Outsourcing verstärken die Bedeutsamkeit von strategischen Einkaufsentscheidungen und bewegen Unternehmen dazu, ihre verschiedenen Bereiche an einen Tisch zu holen, sobald eine wichtige Lieferantenauswahl ansteht“, erklärt Kai Förstl, Professor für Supply Chain Management und Logistik und akademischer Leiter des M.Sc. in Management.

„Diese Cross-Funktionalität ruft Konflikte und politische Interessen auf den Plan. Unser Beitrag gibt Einblicke, wie dysfunktionale Konflikte und politische Interessen Einkaufsentscheidungen beeinflussen und zeigt auf, wie negative Folgen minimiert werden können“, ergänzt Henrik Franke, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der GGS.

Ziel der IPSERA-Konferenz ist es, den wissenschaftlichen Austausch im Bereich Einkauf und Lieferantenmanagement zu fördern, aktuelle Themen in Workshops zu adressieren, sowie die Nachwuchsförderung zu unterstützen. Da passt es gut, dass mit Henrik Franke ein GGS-Nachwuchsforscher gleich zwei Awards entgegennehmen durfte. Der Lehrstuhl für Supply Chain Management vereint mit seinen Beiträgen die effektive Förderung junger Wissenschaftler und den Dienst an der internationalen Forschungsgemeinschaft in Form von anonymen Begutachtungen.


Text und Fotos: GGS