DHBW-Professor Thomas Batz ist Professor des Jahres | hochschulenhoch3

DHBW-Professor Thomas Batz gehört zu den Professoren des Jahres 2017

27. November 2017 – Die Professoren des Jahres stehen fest. Mit dabei ist Professor Dr. Batz, Studiengangsleiter BWL-Dienstleistungsmanagement, der von einer hochkarätigen Jury rund um Professor Winfried Schulze (ehem. Vorsitzender des Wissenschaftsrates, Leibnizpreisträger) als bestplatzierter Wirtschaftswissenschaftler in der Kategorie „Wirtschaftswissenschaften und Jura“ auf den zweiten Platz gewählt wurde. 

Praxisnahe Lehre als Qualifikationsfaktor

Der Wettbewerb „Professor des Jahres“ findet bereits zum zwölften Mal statt und gilt mittlerweile als einer der etabliertesten Auszeichnungen bundesweit. In ganz Deutschland nominierten Studierende, Absolventen, Unternehmensvertreter, Professorenkollegen und Hochschulmitarbeiter ihre Kandidaten. Basis für die Entscheidung war vor allem die Qualifikation, Studierende mit praxisnaher Lehre bestmöglich auf einen Berufseinstieg und eine Karriere vorzubereiten.

„Wir sind sehr stolz, in unseren Reihen einen der Professoren des Jahres zu haben. Professor Thomas Batz beweist, dass er in seiner Lehre genau das umsetzt, was die DHBW Heilbronn als Kernaufgabe versteht: Studierende passgenau für die Wirtschaft zu qualifizieren. Für uns ist es ein starkes Signal und eine Bestätigung der hohen Qualität der Lehre, dass unsere Studierenden Professor Batz für diesen Preis nominiert haben“, freut sich die Rektorin der DHBW Heilbronn Professorin Nicole Graf. 

Gesellschaftliceh Brennpunktthemen in Lehre aufgreifen

Nachdem er umfassende Erfahrung insbesondere im Management eines internationalen IT-Unternehmens in den Fachbereichen Marketing, Personal und Wirtschaftsberatung gesammelt hatte, wurde Thomas Batz 2011 zum Professor an der DHBW berufen und leistete am Standort Heilbronn wichtige Auf- und Ausbauarbeit für die Studienrichtung Dienstleistungsmanagement. Seine Lehre zeigt, dass auch die Theoriephasen an der DHBW Heilbronn einen starken Praxisbezug haben können. Die Studierenden entwickelten unter anderem für eine Heilbronner Firma ein Konzept für das Gesundheitsmanagement, das bereits umgesetzt und hervorragend angenommen wird. Aber auch gesellschaftliche Brennpunktthemen wie die Integration von Flüchtlingen im Arbeitsmarkt finden Eingang in seine Lehre.

Seine Studierenden Karen Reimold und Fabian Krieger freuen sich über die Platzierung: „Das Ergebnis reflektiert die Art und Weise, wie er seine Vorlesung gestaltet. Er schafft es, junge Menschen zu motivieren und Themen so zu vermitteln, dass man sie auch nach Jahren noch präsent hat. Mit praxisnahen Beispielen und seiner menschlichen Art schafft er es, jeden einzelnen für seine Vorlesung zu begeistern.“

Da er sich sehr für internationale und interkulturelle Zusammenhänge interessiert, unterstützt er den internationalen Austausch seiner Studierenden und war im Rahmen von Gastprofessuren sowie Forschungs- und Delegationsreisen in China, Singapur, USA, England und Polen tätig. Sein aktuelles Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Analyse der interkulturellen Werbewirkungsforschung und wird aktuell in den USA, Asien, Afrika und Europa durchgeführt.

 

Text und Fotos: DHBW Heilbronn