Die Renner in den Mensen | hochschulenhoch3

Was Studierenden schmeckt

20. Juni 2017 – Essen bedeutet Geselligkeit, Lust am guten Geschmack, immer häufiger auch Lifestyle. Die Mensen haben ihr schlechtes Image aus früheren Zeiten abgelegt – Qualität und Vielfalt der Speisen stehen denen von Restaurants in nichts nach.

„Bei der Zusammenstellung des Speisenangebots wird besonders auf Abwechslung, Frische, saisonale und regionale Kost geachtet.“ Darin sind sich Stefan Göbel, Küchenleiter der Mensa in Sontheim, und Stefan Harms, Küchenleiter der Mensa am Bildungscampus, einig. Was mögen Heilbronner Studierende am liebsten? Wie steht es um aktuelle Ernährungstrends? DREI fragt bei beiden Küchenchefs nach.

Lieblingsgerichte

Sie speisen täglich hunderte Leute ab: die Küchenleiter Göbel und Harms. Um viele verschiedene Geschmäcker zu bedienen, ist das Angebot groß. Dennoch: Es gibt klare Renner in den Mensen, da sind sich beide schnell einig: Currywurst, Chicken Nuggets, Spaghetti Bolognese, Pommes frites, Fisch im Backteig und vor allem Burger. „Wenn es bei uns Burger gibt, reicht die Schlange von der Theke bis zum Eingang“, sagt Stefan Harms grinsend. Aber auch klassische Hausmannskost wie Linsen und Spätzle mit Saitenwurst ist beliebt. Viel schwieriger ist die Frage, was nicht gerne gegessen wird. Da an beiden Standorten am Buffet die jeweiligen Lieblingsspeisen ganz nach Gusto zusammengestellt werden, fällt den Küchenchefs nichts ein, was nicht gegessen wird.

Aktuelle Ernährungstrends

In beiden Mensen werden täglich an den Buffets mindestens ein veganes und ein vegetarisches Hauptgericht sowie vegane und vegetarische Beilagen angeboten. Die Tierschutzorganisation Peta verlieh im Januar 2017 dem Studierendenwerk Heidelberg für die Mensen in Heilbronn und Künzelsau die Auszeichnung „Veganfreundlichste Mensa 2016“. Um das Know-how für die vegane Zubereitung zu erwerben, wurden alle Mensaköche von Profi Björn Moschinski geschult. Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt es meist Alternativen: Zum Beispiel wird zum Kaffee auch laktosefreie Sojamilch angeboten.

Austausch mit Studierenden

Beide Küchenchefs stehen in engem Kontakt mit den Studierenden und sind dankbar für Feedback und Anregungen. Nicht nur die Köche sind Ansprechpartner, sondern das Personal an den Kassen hat ebenfalls ein offenes Ohr. Oft kennen sie die Studierenden beim Namen und wissen, was ihnen schmeckt. „Wenn Studierende zu uns kommen, um sich ihr Lieblingsgericht zu wünschen, versuchen wird das auch möglichst zügig umzusetzen“, sagt Stefan Göbel, Chef über Topf und Kelle in Sontheim. Das Studierendenwerk Heidelberg veranstaltet jedes Semester die kulinarische Sprechstunde, in der sich der Abteilungsleiter der Hochschulgastronomie Arnold Neveling mit den Vorschlägen der Mensabesucher befasst.

Senf zum Nachtisch – Skurrile Geschichte aus den Mensen

In der Mensa in Sontheim füllte eine Mitarbeiterin den Rest aus dem Senfspender um und stellte ihn in die Kühlung, klar gekennzeichnet und als Senf zu erkennen. Trotzdem passierte es, dass dieser Senf als vermeintliches Dessert gewählt wurde. An der Kasse konnte dieser Irrtum aufgeklärt werden.

Im Februar gab es in der Mensa am Bildungscampus die beliebten Spaghetti Bolognese. Die erste Ration wurde komplett von nur zwei Studierenden verputzt, das heißt ein knappes Kilo pro Person.

 

Text: Sarah Arweiler, Fotos: Sarah Arweiler, Rawpixel.com; djama/Fotolia