High Intensity Body Workout | hochschulenhoch3

Allround-Talent High Intensity Body Workout

15. Februar 2017 – Es  klingt verlockend: sichtbare Figureffekte schon nach wenigen Trainings. Trainingsrequisiten – Fehlanzeige. „Hauptziel des High Intensity Body Workouts ist es, Ausdauer und Kraft in sämtlichen Körperbereichen durch kurze, intensive Intervalle zu trainieren“, erklärt Trainer Maurin Göbel, selbst Student an der HHN. „Hier ist es wichtig, die einzelnen Übungen bis zum Schluss durchzuziehen und nur in den vorgegeben Pausen auszuruhen.“

Der Vorteil gegenüber dem Fitnessstudio: Man kann sich nicht mit Gewichten an Geräten übernehmen. „Du arbeitest ja lediglich mit dem eigenen Körpergewicht. Das minimiert das Verletzungsrisiko“, weiß Maurin. Zudem kann man die Übungen immer und überall machen. Maurin ist während seines Bachelor-Studiums in Bayern zum High Intensity Body Workout gekommen. Er war gleich so begeistert, dass er jetzt auch den Studenten in Heilbronn die Sportart zeigen will.

pure Anstrengung

Zu Beginn jedes Trainings erklärt Maurin die einzelnen Übungen mit der Anzahl der Wiederholungen. Das Prinzip: Die Übungen sind in drei Runden aufgeteilt. Die Gruppe beginnt mit einer anspruchsvollen Runde, danach folgen zwei leichtere. Nach Runde drei geht es von vorne los: Es wird wieder anstrengender. Zwischen den einzelnen Runden bleiben den Teilnehmern 30 Sekunden Pause. „Durch die intensiven Intervalle wird der Puls dauerhaft hochgehalten und die Muskeln extrem beansprucht. Und genau das macht die Effektivität des Trainings aus“, ist sich Maurin sicher.

Dann geht`s los mit dem Warmmachen – natürlich auch mit „High Intensity“: 100 schnelle Hampelmänner. Darauf folgt Runde eins der Übungen: 30 Climbers, 10 Pushups, 30 Situps, 30 Squats, 50 Jumping Jacks, 30 Sekunden Pause.

Die Übungen beanspruchen sämtliche Körperpartien: Armen, Beine, Bauch und Rücken. Nach den drei Runden Intervalltraining werden zusätzliche Übungen speziell für einzelne Körperteile durchgeführt. Auch hier gilt: An seine Grenzen gehen und durchzuhalten. Durch Handstände wird zusätzlich noch die Balance trainiert.

Interesse geweckt?

Wer Interesse hat, kann jeden Montag um 17.30 Uhr an den Know Cube vor dem Campus in Sontheim kommen. Im Sommer wird bei gutem Wetter draußen trainiert. Der Kurs ist kostenlos. Anmeldungen erfolgen über ILIAS.

Text und Fotos: Katharina Bormann