Ex-Wikileaks-Sprecher fordert Zukunftsdebatte | hochschulenhoch3

Bürger-Uni in Heilbronn: Ex-Wikileaks-Sprecher fordert Zukunftsdebatte

24. November 2017 – Daniel Domscheit-Berg war am Donnerstagabend Gast bei der siebten Bürger-Uni. Der ehemalige Sprecher der Enthüllungsplattform Wikileaks warf einen Blick hinter die Kulissen des digitalen Wandels – und sorgte für so manche Verblüffung.

Schienenlose Züge in China, vollautonome Beförderungsdrohnen in Dubai, menschliche Ersatznasen aus dem 3D-Drucker: Je weiter die siebte Bürger-Uni am Donnerstagabend voranschreitet, desto unvorstellbarer werden die Beispiele, die Daniel Domscheit-Berg in seinen Vortrag einstreut. 

„Mehr Science als Fiction – wie die digitale Revolution alles verändert“ lautet das Thema des Abends, durch den Stimme-Redakteur Tobias Wieland und Tomás Bayón, Geschäftsführer GGS, führen. Die Möglichkeiten, die sich durch die Digitalisierung ergeben und über die Domscheit-Berg, ehemaliger Sprecher von Wikileaks, referiert, mögen zwar für Erstaunen und Raunen in der vollbesetzten Aula des Bildungscampus Heilbronn sorgen. Ferne Zukunftsmusik sind sie aber nicht. Vieles ist schon jetzt Realität.

Sie stehen hier

„Wir stehen am Beginn eines neuen Zeitalters“, sagt Domscheit-Berg, nachdem er zuvor einen historischen Abriss der vergangenen Revolutionen skizziert hat - von der Erfindung des Buchdrucks (Wissensrevolution) über die Erfindung der Dampfmaschine (erste industrielle Revolution) bis hin zur Erfindung des Computers (zweite industrielle Revolution). Sie alle prägten zwar die Gesellschaft, so Domscheit-Berg. „Die dritte industrielle Revolution wird die Gesellschaft aber wesentlich radikaler verändern“, ist der Netzaktivist überzeugt. Der Stellenwert jedes Einzelnen werde viel stärker in Frage gestellt. Darum brauche es neben der digitalen Revolution auch eine soziale.

Auf der Suche nach Antworten

Es sind viele Fragen, die Domscheit-Berg in rund einer Stunde aufwirft. Zum Beispiel: Was bedeuten die neuen Technologien für zukünftige Mobilitätskonzepte? Welche Arbeitsplätze wird es in zehn, zwanzig Jahren nicht mehr geben? Wie stellen wir sicher, dass neue Apps nicht zum Sicherheitsrisiko werden?

Einige Antworten deutet er an. Grundsätzlich aber müsse jeder einzelne etwas dafür tun, dass darüber geredet werde. „Wir brauchen eine Lobby, die der Politik Druck macht“, so Domscheit-Berg am Ende seines Vortrags. Denn: „Wir müssen anfangen, in Deutschland über die Zukunft zu sprechen, statt uns mit der Vergangenheit zu beschäftigen.“

Vorlage für Kinofilm

Bekanntheit erlangte der Informatiker und Internet-Aktivist durch seine Mitarbeit an der Enthüllungsplattform Wikileaks. Gemeinsam mit Julian Assange arbeitete er seit 2007 an der Plattform, 2010 stieg Domscheit-Berg aus und veröffentlichte kurz darauf das Enthüllungsbuch „Inside Wikileaks“. Es wurde in 23 Sprachen übersetzt und diente mit als Grundlage für den gleichnamigen Kinofilm.

 

 

Das Konzept Bürger-Uni

Die Bürger-Uni gibt es seit Dezember 2015. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt der German Graduate School of Management and Law, der Dieter-Schwarz-Stiftung sowie der Heilbronner Stimme. Dreimal pro Jahr präsentieren Referenten ihre wissenschaftliche Forschung – und das für jedermann verständlich.

Das nächste Mal findet die Bürger-Uni am Donnerstag, 15. März 2018, statt. Dann spricht der Organisationspsychologe Marc-Stephan Daniel über das Thema „Durch Selbststeuerung zur inneren Gelassenheit: Wie Sie Ihre innere Widerstandskraft stärken“.

 

Text: Christoph Feil, Foto: Mario Berger